Bauernregeln und -sprüche



Bauernregeln und -sprüche

  • Stirbt der Bauer im November, braucht er kein Adventskalender.
  • Hat der Bauer kalte Socken, wird er wohl im Kühlschrank hocken.
  • Liegt der Bauer tot im Zimmer - dann lebt er nimmer!
  • Kräht der Hahn morgens auf dem Mist - dann ändert sich's Wetter oder es bleibt wie es ist!
  • Wenn der Bauer nackend tanzt, sich die Magd im Stall verschanzt.
  • Wenn der Knecht vom Dache pieselt, denkt der Bauer, dass es nieselt.
  • Wenn es draussen windet, wettert, der Bauer auf die Bäurin klettert.
  • Wenn es nachts im Bette kracht, der Bauer seinen Erben macht!
  • Wenn überm Acker sich die Sonne rötet, der Landmann schnell die Magd verlötet!
  • Wollen Ochs und Kühe rennen, wird der ganze Stall wohl brennen.
  • Allzu tief in die Jauche schaun', macht den Bauern sportlich braun.
  • Liegt der Bauer auf der Lauer, wird Herr Lauer ganz schön sauer!!!
  • Ist der Bauer noch nicht satt, fährt er sich ein Hühnchen platt.
  • Liegen die Hühner tot in den Ställen, gibt's im Sommer Salmonellen
  • Hat das Pferd ein Lineal in der Fresse, kann es seinen Hafer messe'.
  • Wenn der Bauer das Schwein verhaut, hat es wohl wieder Scheiße gebaut.
  • Auf des Traktors Federsitze kriegt die Magd die rechte Hitze.
  • Bauer, Bäurin, Tiere pennen, weil sie ihren Derrick kennen.
  • Bauern die partout nicht essen, kannst auf die Dauer bald vergessen!
  • Bauern werden hart wie Stein, ziehen sie sich Mörtel rein.
  • Baut der Knecht beim Ernten Scheiß, bekommt er vom Bauern Feldverweis!
  • Beginnt der Bauer leicht zu schwanken, fängt die Bäurin an zu zanken!
  • Beim Jauche-Fahr'n vergeht der Spaß, fällt das Toupet ins Jauchefaß!
  • Betritt der Knecht die Stallung, bringt das kein Schwein in Wallung.
  • Beugt die Magd sich übern Pfluge, kommt der Bauer leicht zum Zuge.
  • Bevor die Sau ins Schlachthaus geht, versucht sie's rasch noch mit Diät.
  • Blitzt und donnert es mit Schauern, kriecht das Vieh ins Bett zum Bauern.
  • Brennt die Sonne, ist es trocke, qualmt sofort des Bauern Socke.
  • Cremen sich die Schweine ein, wird's ein heißer Sommer sein.
  • Darauf kann der Bock gut pfeifen, fängt die Ziege an zu keifen!
  • Das Hähnchen will auf's Eiland, der Hahn hat Bock auf Thailand!
  • Das ist's, was alle Mäuse wollen, 'ne Grubenfahrt im Weihnachtsstollen.
  • Das macht den Bauern gar nicht froh, wenn's regnet in sein Cabrio.
  • Das tun die Hühner schwer verdau'n, wenn Hasen ihre Eier klaun!
  • Dem Bauer droht ein schneller Mord, pflügt er gekonnt den Centre Court.
  • Dem Bauern muß das Herz zerreißen, sieht er das Huhn auf's Sofa scheißen!
  • Den Kühen geht es auf den Schwanz: Von morg'ns bis abends Justus Frantz!
  • Denkt der Hengst nur noch ans Reiten, fängt die Stute an zu streiten!
  • Der arme Floh hat heut kein Glück, der Bauer beißt sofort zurück.
  • Der Bauer erntet viel Applaus, schmeisst er das Geld zum Fenster raus!
  • Der Bauer haßt es ums Verrecken, tut sein Huhn das Ei verstecken.
  • Der Bauer ist in stiller Nacht mal wieder laut und aufgebracht.
  • Der Bauer jauchzt, die Bäurin lacht, wenn die Kuh 'nen Handstand macht.
  • Der Bauer keine Hemmung kennt, das Gras er von der Wiese trennt.
  • Der Bauer macht ein Bäuerlein, es muß nicht mit der Bäurin sein!
  • Der Bauer nimmt, ist er in Eile, zum Pflügen gern die Silberpfeile.
  • Der Bauer pflügt mit powerslide, ganz locker seinen Acker bride!
  • Der Bauer raubt dem Knecht die Ruh, schlüpft er zum Melken ins Dessous!
  • Der Bauer schlägt, man glaubt es kaum, zum Fest der Liebe einen Baum.
  • Der Bauer stark nach Jauche stinkt, der Hahne mit dem Brechreiz ringt.
  • Der Bauer wird sich hüten, die Eier selbst zu brüten.
  • Der Bauer wird so langsam pampig, wenn seine Magd sich gibt so schlampig.
  • Der Bauersmann bleibt gern zu Haus, treibt jetzt im Mai das Bäumchen aus.
  • Der Bauersmann wird immer matter, knallt er ständig an das Gatter.
  • Der Billigstrom wird immer gelber, macht der Bauer ihn sich selber?
  • Der Eber muß jetzt furchtbar sparen, die Sau, die will nach Schweinfurt fahren.
  • Der Ganter an Herrn Duden schreibt, dass ja das Gänsefüßchen bleibt.
  • Der Hofhahn um sein Leben keift, wenn man nach seinen Eiern greift.
  • Der Knecht verliert vor Schreck die Hose, zeigt sich die Kuh in Playboy-Pose.
  • Der Mauserich hat nix zu lachen, ständig muß er Mäuse machen.
  • Der Skilift zeigt im Januar, wo einst des Bauern Weidland war.
  • Der Trecker seinen Bauern foppt, wenn er erst kurz vor'm Dorfteich stoppt.
  • Der Zähler hat gar grossen Kummer, der Hofhund macht mit ihm 'ne Nummer
  • Die arme Sau bleibt ganz allein, der Eber will jetzt Single sein!
  • Die Bauersfrau haut mit Caracho dem Bauern ein' auf seinen Macho!
  • Die Bäurin pennt, der Bauer döst, es kommt XY ungelöst!
  • Die Bäurin teilt den Braten ganz locker mit dem Spaten!
  • Die Sennerin scheut keine Mühn und sennt bis ihre Alpen glühn.
  • Die Stute sich sofort beschwert, gönnt sich ihr Mann ein Steckenpferd.
  • Die Ziege, die ist hin und weg - der Bauer hat 'nen Powermeck.
  • Drehn beim Nageln durch die Nerven, macht der Bauer Hammerwerfen.
  • Droht der Bauer mit der Rute, zieht die Stute eine Schnute!
  • Erscheint der Knecht im Abendkleid, bekommt er mit dem Bauern Streit.
  • Erst wird er spitz, dann wird er müde, der Bauer ist jetzt frühjahrsmüde
  • Es feiert an Silvester, kein Schwein mit seinem Mäster!
  • Es läßt den Bauern gar nicht ruh'n, wenn die Hähne morgens muh'n.
  • Fährt der Bauer mit dem Nachen, hat der Dorfteich nix zu lachen!
  • Fährt der Bauer mit der Ente, rennt der Erpel zur Polente.
  • Fährt der Bauer raus zum Jauchen, wird er nachts ein Deo brauchen.
  • Fährt der Trekker an die Mauer, ach wie ärgert sich der Bauer!
  • Fällt der Bauer auf sein' Stengel, wird's wohl nichts mit noch 'nem Bengel.
  • Fällt der Bauer tot vom Traktor, strahlt in der Nähe wohl ein Reaktor.
  • Fällt der Bauer von dem Trecker war der Korn mal wieder lecker.
  • Fällt der Bauer von der Leiter, find' der Ochs dies äußerst heiter!
  • Fällt der Baum beim ersten Streich, war bestimmt der Baumstamm weich.
  • Fällt der Pfarrer in den Mist, lacht der Bauer bis er pißt!
  • Fällt der Vollmond auf das Dach, werden alle Bauern wach.
  • Fällt der Vollmond auf den Bauer, tut es weh und macht auch aua!
  • Fehlt dem Bauern Libido, treibt es ihn zum Fundbüro!
  • Fehlt der Knecht am Morgen ständig, war die Magd nachts sehr lebendig.
  • Fliegen Bauern um den Turm, dann ist meistens starker Sturm.
  • Fliegt der Bauer an die See, tun ihm alle Arme weh.
  • Fliegt der Bauer in den Süden, tun die Arme schnell ermüden.
  • Fliegt der Bauer in den Sumpf, ist bei den Fischen Frohsinn Trumpf!
  • Fliegt der Bauer jetzt ins Warme, geht das furchtbar auf die Arme.
  • Fliegt der Bauer nach Teipeh, tun ihm seine Arme weh.
  • Fliegt der Bauer über's Dach, ist der Wind weiß Gott nicht schwach.
  • Fliegt tief die Kuh und hoch das Rind, dann sieht das aus nach Wirbelwind.
  • Friert im Januar Stein und Bein, könnte es der Winter sein.
  • Friert's den Bauern stark am Schuh, steht er in der Tiefkühltruh'!
  • Geh'n Bauern blau aus Kneipen fort, dann nennt man sowas Breitensport!
  • Geht der Bauer durch den Stall, ruft die Magd: "Du kannst mich mal!"
  • Geht der Bauer gern was trinken, sieht man das an seinem Zinken.
  • Geht die Bäurin in die Breite, sucht der Bauer schnell das Weite.
  • Geht er in die Nordsee rein, schrumpft des Bauer's Schniedel ein.
  • Gehts mit Traktoren gen Zypressen, woll'n die Bauern italienisch essen!
  • Genießt ein Bauer ein Vergügen, so sei er dankbar und verschwiegen!
  • Gibt's zum Frühstück Bauernschinken, tut der Bauer abends hinken.
  • Greift Bauersmann der Magd an'n Erker, wirft ihn die Bäurin in den Kerker.
  • Greift der Rodler ihr ans Tittchen, fährt die Bäurin mit ihm Schlittchen.
  • Haben die Kühe nichts zu fressen, hat sie der Bauer wohl vergessen.
  • Hat der Bauer Augenringe, half die Magd ihm auf die Sprünge.
  • Hat der Bauer Bock auf Schinken, fängt der Eber an zu hinken!
  • Hat der Bauer Frost im Schuh, steht er in der Tiefkühltruh!
  • Hat der Bauer Haarausfall, ist's im Winter warm im Stall!
  • Hat der Bauer Hühneraugen, trägt er Schuhe, die nichts taugen.
  • Hat der Bauer kalte Schuhe, steht er in der Tiefkühltruhe.
  • Hat der Bauer stets 'ne Neue, nennt man sowas Bauernschläue.
  • Hat der Melker kalte Finger, wird die Kuh zum Stabhochspringer.
  • Hat die Bäuerin Doppelkinn, langt der Bauer doppelt hin!
  • Hat die Magd ein' in der Krone, geht sie auch mal oben ohne!
  • Hat er Knutschen nur im Sinn, fährt der Knecht nach Küssnacht hin.
  • Hat er Schweinkram nur im Sinn, zieht's den Knecht nach Schweinfurt hin.
  • Hebt ein Tier am Baum ein Bein, weiß man gleich, das ist kein Schwein.
  • Heut' essen wir den Suppenhahn, den wir noch gestern huppen sah'n.
  • Hühner die für Suppe werben, stürzen sich in ihr Verderben!
  • Hüpft der Ochse auf dem Schwan, handelt sich's um Rinderwahn.
  • Ist der Bauer heut gestorben, braucht er nichts zu essen morgen!
  • Ist der Bauer nicht im Feld, sitzt er Zuhause und zählt Geld.
  • Ist der Bauer noch so dumm, bohrt er in der Nase rum. Ist der Bauer noch viel dümmer bohrt er weiter, immer schlimmer.
  • Ist der Bauer ständig blau, treibt's der Knecht mit seiner Frau.
  • Ist der Bauer voll mit Bier, hahm die Bullen ihr Pläsier.
  • Ist der Hahn mal impotent, die Henne gleich zum Erpel rennt.
  • Ist der Kater ziemlich blank, holt er Mäuse von der Bank.
  • Ist der März schön frostig, werden Schraub' und Nägel rostig.
  • Ist des Bauern Gras nur braun, muß er wohl ein Plumsklo bau'n.
  • Ist des Traktors Reifen platt, fährt der Bauer nicht gen Stadt.
  • Ist die Bäurin voll mit Bier, reitet locker sie den Stier.
  • Ist die Hand des Bauern kalt, liegt sie abgehackt im Wald!
  • Ist die Viehzucht aufgegeben, heißt es von Touristen leben.
  • Jedem Bauern ist's ein Graus, stirbt der Bierhahn langsam aus.
  • Juckt's den Bauern unterm Nabel, ist die Jungmagd koitabel.
  • Kein Bauer wankt nach Hause, nach einem Gläschen Brause.
  • Kein Muhen mehr, die Kuh ist froh, im Stall gibt's endlich Viehdeo.
  • Keine Milch und keinen Mist, gibt die Kuh, die nicht mehr ist.
  • Klaut ihm Maggi seinen Schwanz, braucht der Ochs die Ambulanz.
  • Kommt der Knecht mit Chorgesang, sucht die Magd den Notausgang!
  • Kommt der Regen schräg von vorn, kriegt die Kuh ein nasses Horn.
  • Kotzt der Bauer über'n Trekker, war die Brotzeit nicht sehr lecker!
  • Kracht die Kuh durch's Scheunendach, wollt' sie wohl den Schwalben nach.
  • Kräht der Bauer auf dem Dach, liegt der Hahn vor Lachen flach.
  • Kräht der Bauer auf dem Mist, hat sich wohl der Hahn verpißt!
  • Kräht der Hahn heut' auf dem Huhn, hat das mit Wetter nix zu tun.
  • Kräht der Maulwurf auf dem Dach, liegt der Hahn vor Lachen flach.
  • Kriegt das Schwein die rote Karte, will man ihm an seine Schwarte.
  • Kriegt das Schwein die rote Karte, will man ihm an seine Schwarte.
  • Kriegt die Bäurin einen Schreck, liegt's an Dieter Thomas Heck.
  • Kühe steh'n auf jeden Fall, mehr auf Klee als auf Chagall!
  • Läßt der Bauer einen fahren, flieht das Vieh in hellen Scharen.
  • Läßt der Hahn die Arbeit ruhn, bekommt er's mit dem Huhn zu tun.
  • Läßt der Knecht die Arbeit liegen, kann er leicht 'n Arsch vollkriegen.
  • Lässt die Bremse sich nicht treten, hilft nicht fluchen sondern beten!
  • Lässt die Bremse sich nicht treten, hilft nicht fluchen sondern beten!
  • Läßt früh der Hahn das Krähen sein, haut ihm der Bauer eine rein.
  • Lässt mal der Hahn die Arbeit ruh'n, dann kriegt er's mit dem Huhn zu tun!
  • Läßt zu früh der Hahn das Krähen sein, haut ihm der Bauer eine rein!
  • Liegt der Bauer auf der Gabi, haut seine Frau ihn mit Kohlrabi.
  • Liegt der Bauer grün im Schrank, ist er scheinbar krank.
  • Liegt der Bauer tot im Bett, war die Bäuerin zu fett.
  • Liegt der Bauer tot im Zimmer, lebt er nimmer. Liegt die Bäurin tot daneben, ist sie auch nicht mehr am Leben.
  • Macht der Bauer am Tage schlapp, hält die Magd ihn nachts auf Trab!
  • Macht die Hitz' den Bauern wild, er den Durst mit Jauche stillt.
  • Macht er dem Schnäpschen den Garaus, dann kommt der Knecht voll aus sich raus.
  • Macht hoch die Tür, das Tor macht weit der Bauer ist mal wieder breit.
  • Macht hoch die Tür, das Tor macht weit, im Flur steht die Dreifaltigkeit.
  • Melkt der Bauer statt der Kuh die Sau, ist er mal wieder restlos blau.
  • Mischt der Bauer Gift zur Butter, ist sie für die Schwiegermutter.
  • Mit den, ach, so scharfen Schafen muss der Schäfer abends schlafen.
  • Mit Schampus, Sekt und etwas Zeit, wird selbst der schmalste Bauer breit.
  • Mit Spoiler und mit Seitenschweller macht der Knecht den Trecker schneller.
  • Muht die Kuh laut im Getreide, war ein Loch im Zaun der Weide.
  • Muß der Bauer kräftig niesen, schont er weder Flur noch Fliesen.
  • Nach einem Gläschen Gülle, da ist der Bauer knülle!
  • Nimmt die Bäurin keine Pillen, sagt der Bauer "Oh, um Gottes Willen..."
  • Nimmt die Magd die Eier fort, schrein die Hühner: "Kindermord!"
  • Ob blond, ob braun, ob grüner - der Hahn liebt alle Hühner
  • Poliert die Bäuerin ihm die Fresse, dann kann der Bauer kaum noch esse!
  • Raubt die Magd dem Knecht die Ruh, geht's mit Macht auf Maien zu.
  • Rauchen abends die Kühe wie'n Kamin, gab's nen Kurzschluß in der Melkmaschin'!
  • Raucht ein Ochs im Bullenstall, hat die Kuh bald Witwenball.
  • Regnet's in die Hopfenstecken, wird das nächste Bier nicht schmecken.
  • Rutscht im Mai des Bauern Hose, war im April der Gummi schon lose.
  • Säuft der Bauer im Akkord, hält er das für Breitensport.
  • Säuft der Knecht in einem fort, nennt man sowas Breitensport.
  • Säuft er Gülle, zwei, drei Kübel, geht's dem Bauer aber übel!
  • Scharren sich die Bauern ein, wird's ein harter Winter sein.
  • Schlägt der Blitz den Bauer tot, spart sein Weib ein Abendbrot.
  • Schluckt der Bauer Chlorophyll, wird er leicht zum Sondermüll!
  • Schmerzt dem Bauern die Wange tüchtig, war die Magd auch heute züchtig.
  • Schnarcht der Bulle wie ein Frettchen, darf er nicht zur Kuh ins Bettchen.
  • Schon eine Dose Corned Beef, macht alle Rinder depressiv.
  • Schütt Farbe in des Hähnchens Schlund, dann werden alle Eier bunt!
  • Schwimmt der Estrich erst im Keller, krault der Bauer immer schneller.
  • Selten geht die Eberesche einem Eber an die Wäsche!
  • Sieht die Magd den Bauern nackt, wird vom Brechreiz sie erpackt.
  • Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller.
  • Sind die Hühner platt wie'n Teller, war der Traktor wieder schneller.
  • Sind die Sohlen stramm pneumatisch, joggt der Bauer wild ekstatisch.
  • Sind scharfe Fraun sein größtes Laster, dann braucht der Bauer reichlich Zaster!
  • Sitzt der Bauer auf dem Topf, sind die Fliegen nicht am Kopf.
  • Sitzt der Hahn auf einer Krähe, war kein Huhn in seiner Nähe.
  • Soll die Kälbermast sich lohnen, greift der Bauer zu Hormonen.
  • Steckt die Axt im Kopf des Bauern, ist die Bäurin zu bedauern.
  • Steht im Janaur noch das Korn, ist es wohl vergessen wor'n.
  • Steigt der Eber auf den Erpel, gibt's noch lange keine Ferkel.
  • Steigt der Erpel auf den Hahn, entsteht daraus noch lang kein Schwan.
  • Stellt sich im März schon Donner ein, so muß das ein Gewitter sein.
  • Steppt wild die Sau, charmant, graziös, macht das den Metzger ganz nervös.
  • Stinkt der Bauer arg nach Mist, gibt's zum Nachtisch Ehezwist.
  • Stinkt der Ochse aus dem Ohr, stammt er aus dem Gen-Labor.
  • Stirbt der Bauer Anfang Mai, ist der Mai für ihn vorbei!
  • Stirbt der Bauer im Oktober, braucht er im Winter kein' Pullover!
  • Streichelt beim Melken der Bauer die Kuh, gibt sie einen Liter noch dazu.
  • Sucht die Bäu'rin Zank und Streite, sucht der Bauer schnell das Weite.
  • Sucht die Bäu'rin Zank und Streite, sucht der Bauer schnell das Weite.
  • Tankt der Bauer Kerosin, sieht man das Gesinde fliehn.
  • Tanzen Januar die Mucken, muss man draufhau'n, nicht dumm gucken.
  • Tät das Huhn den Couchtisch schonen, könnt der Bauer schöner wohnen.
  • Tät' die Kuh das Sofa schonen, könnt der Bauer schöner wohnen!
  • Teilt er Torte mit der Säge, kriegt der Bauer furchtbar Schläge!
  • Tote Hühner in den Ställen, gibt's im Frühjahr Salmonellen!
  • Tragen Schafe Seidenröcke, kriegen alle Schäfer Böcke.
  • Trägt die Kuh was von Chanel, melkt der Knecht nochmal so schnell
  • Trägt seine Kuh 'nen Straps, braucht der Bauer einen Schnaps.
  • Treibt's der Bauer mit der Magd, hat die Bäuerin versagt.
  • Treibt's der Bauer mit Schneewittchen, bring'n die Zwerge ihn ins Kittchen!
  • Treibt's der Bulle mit den Ziegen, muß das wohl am Frühling liegen.
  • Treibt's der Erpel mit dem Huhn, kriegt er's mit dem Hahn zu tun!
  • Treibt's der Puma mit dem Ganter, gibt's noch lange keine Panther.
  • Treibt's die Henne mit dem Schwan, treibt's den Gockel in den Wahn.
  • Treibt's Frau Holle mit Schneewittchen, fahr'n die Zwerge mit ihr Schlittchen.
  • Treibt's toll der Erpel mit'nem Käuzchen, gibt's von der Ente was auf's Schnäuzchen.
  • Trifft der Bauer 'ne Laterne, sieht er plötzlich alle Sterne.
  • Trinkt der Bauer zuviel Bier, melkt der Trottel seinen Stier.
  • Trinkt der Knecht zu viel vom Biere, knutscht im Stall er Küh' und Stiere.
  • Tritt der Bauer auf den Knecht, geht's dem Bauern aber schlecht!
  • Tritt der Bauer auf sein Röckchen, hört er klingeln alle Glöckchen!
  • Tun Piranhas zu ihm streben, krault der Bauer um sein Leben.
  • Tut der Bauer sich versteifen, fängt die Bäurin an zu keifen.
  • Tut der Bauer stark vergreisen, darf er nach Mallorca reisen!
  • Tut der Bock statt klotzen kleckern, hat die Ziege was zu meckern.
  • Tut die Sau die Möbel schonen, könnt der Bauer schöner wohnen.
  • Tut sich der Ofen annullieren, fängt der Bauer an zu frieren.
  • Tut Wollust mal den Schäfer packen, beisst er ganz zart in Schäfleins Nacken!
  • Und ist der Bauer noch so brav, zum Mai, da wird er messerscharf!
  • Unterm Euter geht's hoch her, nimmt der Knecht die Zitzen schwer.
  • Vergeblich hofft auf Kindersegen, die Henne nach dem Eierlegen.
  • Verliert der Bauer seine Hose, war bestimmt der Gummi lose.
  • Verspringt die Sau den Doppel-Axel, dann gibt's am Sonntag Schweinehaxel!
  • Versteckt die Gans sich bei der Kuh, geht's mit Macht auf Weihnacht zu.
  • Wackelt er, und wird sehr lose, hat der Knecht Paradentose.
  • Wären die Eier plötzlich eckig, ging's den Hühnern ganz schön dreckig.
  • Was jeder will, doch keiner darf, der Schäfer schläft mit seinem Schaf.
  • Weil der Bauer ständig döst, bleibt XY ungelöst.
  • Wenn alles bastelt, selbst die Kuh, dann geht's mit Macht auf Weihnacht zu.
  • Wenn am Tag der Bauer schwitzt, hat die Magd ihn nachts erhitzt.
  • Wenn Bauern in die Jauche segeln, helfen keine Bauernregeln.
  • Wenn der Blitz den Saustall streift, glaubt so manches Schwein, es pfeift.
  • Wenn der Gaul im Kohlbeet grast, die Bäurin über'n Acker rast.
  • Wenn der Knecht die Kutsche schiebt, ist er in das Pferd verliebt.
  • Wenn der Knecht die Kutsche schiebt, ist er in das Pferd verliebt.
  • Wenn der Knecht nach Jauche stinkt, der Gockel mit dem Brechreiz ringt.
  • Wenn der Knecht vom Dache pieselt, denkt der Hofhund: "Huch, es nieselt."
  • Wenn der Knecht wie Elvis singt, die Kuh im Takt ihr Euter schwingt.
  • Wenn der Knecht zum Waldrand hetzt, war das Plumpsklo wohl besetzt.
  • Wenn der Ochs wie Magnum lächelt, stöhnt der Knecht, die Bäurin hechelt!
  • Wenn die Bäurin tobt, der Bauer zittert, hat sie das mit der Magd gewittert.
  • Wenn die Frau Migräne plagt, steigt der Bauer gern zur Magd.
  • Wenn die Kuh am Himmel schwirrt, hat sich die Natur geirrt.
  • Wenn die Kühe morgens muhn, hat der Bauer viel zu tun.
  • Wenn die Milch nach Krypton schmeckt, hat's im Kernkraftwerk geleckt!
  • Wenn die Schweine lustlos picken, zählt man sie nicht zu den dicken.
  • Wenn die Schweine morgens muhn, läßt das den Bauer nicht mehr ruhn.
  • Wenn es dem Schäflein nicht behagt, es sich dem Schäfer voll versagt!
  • Wenn es dem Schäflein nicht behagt, es sich dem Schäfer voll versagt.
  • Wenn es draußen windet und wettert, der Bauer auf die Bäurin klettert.
  • Wenn es im Stall rummst, röhrt und knallt, hat sich die Kuh in'n Knecht verknallt.
  • Wenn im Stall die Glotze steht, den Kühen rasch die Zeit vergeht.
  • Wenn Piranhas an ihm kleben, krault der Bauer um sein Leben.
  • Wenn sich das Jahr dem Ende neigt, der Bauer in die Wanne steigt.
  • Wenn's Brett vor'm Kopf gewaltig harzt, dann geh zum Tischler, nicht zum Arzt!
  • Will Bauersfrau ihm eine kleben, dann läuft der Bauer um sein Leben.
  • Will der Bauer nur noch nudeln, muss er nach Italien trudeln!
  • Will der Bauer schneller pflügen, tät'n Porsche ihm genügen!
  • Will der Bauer weicher ruhn, legt er locker sich aufs Huhn.
  • Will er im Bett kein Nassi sehn, dann muß der Bauer Gassi gehn.
  • Wird der Bauer plötzlich reger, ist die neue Magd ein Feger.
  • Wird der Knecht gehetzt von Doggen, muß er um sein Leben joggen!
  • Wird zärtlich sie und amourös, dann macht die Sau den Knecht nervös!
  • Wühlt das Schwein in Gülle rum, spart es das Solarium.
  • Zeigt die Magd nun endlich Schenkel, wartet sie aufs Maigeplänkel.
  • Zu tief in die Jauche schaun', macht den Bauern sportlich braun.
  • Zum Frühstück schon Formaldehyd: der Bauer in der Nacht noch glüht.
  • Ist dem Bauern kühl am Schuh, steht er in der Tiefkühltruh'!
  • Hat die Bäu'rin zuviel Kilo, nascht sie nachts heimlich am Silo.
  • Im Wald da rauscht der Wasserfall, hört's Rauschen auf, ist's Wasser all.
  • Ißt der Bauer Stoppelrüben, kommt die Blähung dann in Schüben!
  • Ist Sylvester hell und klar, ist am nächsten Tag Neujahr.
  • Ist der Bauer am Verrecken, wird er wohl im Silo stecken.
  • Ist der Hahn erkältet, heiser, kräht er morgens etwas leiser.
  • Kippt der Bauer Milch in'n Tank, wird der Trecker sterbenskrank!
  • Kocht die Bäurin faule Eier, kotzt der Bauer wie'n Reiher!
  • Kotzt der Bauer in das Heu, stinkt es bald wie Katzenstreu.
  • Lässt der Hahn das Krähen sein, Haut ihm der Bauer eine rein!
  • Liegt der Bauer unterm Tisch, war das Essen nimmer frisch!
  • Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiss er nicht wie spät es ist.
  • Melkt die Bäu'rin nachts die Ziegen, wird es wohl am Vollmond liegen.
  • Melkt die Bäuerin die Kühe, hat der Bauer keine Mühe!
  • Rülpst im Stalle laut der Knecht, wird sogar den Säuen schlecht.
  • Schlägt der Bauer seine Frau, grunzt im Stall vergnügt die Sau.
  • Schlapp liegt der Bauer auf der Wiese, unter ihm die Magd Luise.
  • Schmeißt der Knecht die Hose hin, liegt die Magd im Heu schon drin.
  • Schweinkram mit der Sau im Bette, hat der Bauer auf Kassette!
  • Schwingt sich Tarzan nachts durchs Fenster, kreischt die Magd: "Ich seh' Gespenster!"
  • Sind die Kühe am Verrecken, kriegt der Bauer einen Schrecken.
  • Spielt der Bauer abends Karten, muß die Bäuerin halt warten!
  • Spielt der Knecht im Stall Viola, gibt die Kuh beim Melken Cola!
  • Steht der Gärtner im Gemüse, hat er später grüne Füße.
  • Steht im Dezember noch das Korn, ist es wohl vergessen wor'n.
  • Stinkt's im Stall zu sehr nach Mist, schleicht der Ochs' sich fort mit List!
  • Trinkt der Bauer und fährt Traktor, wird er zum Gefahrenfaktor!
  • Wenn Sommer ist auf Feld und Flur, blüht am See die Nacktkultur.
  • Wenn der Bauer in die Jauche fliegt, der Ochse sich vor Lachen biegt!


 
Werbung
 
Suchen
 

 
 
Heute waren schon 8 Besucher (17 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=